Mühelos heizen dank AeroFlow®

Zusatzheizung oder Zentralheizung? Welche Investition lohnt sich in einem sanierten Haus mit Holz-Kohle-Feuerung?
Nach kurzer Recherche konnte Herr Rösler aus Reutlingen für sich entscheiden: Eine Elektroheizung von AeroFlow® muss her.
Nur so lässt sich die teure Nachrüstung vermeiden und für wenig Geld hat er seine Wohnräume trotzdem warm.

Sein Haus in der Nähe des Stadtgartens besitzt er seit 2014. Der Vorbesitzer hatte die Immobilie zwar ordentlich saniert, jedoch auf den Einbau einer Zentralheizung verzichtet.
„Mit einer 40-Stunden-Woche ist mir das Heizen in den Abendstunden einfach zu anstrengend.“ sagt der Qualitätsmanager. „Außerdem dauert es seine Zeit, bis die Räume warm werden.“

Eine komfortable Lösung musste her. „Mit dem FlexiComfort Displayregler habe ich mir ein Wochenprogramm entsprechend meines Tagesablaufs eingerichtet.“, freut sich Herr Rösler.
Damit reduziert sich die Anschaffung von Kohle und Holz und die laufenden Kosten der Flächenspeicherheizung liegen außerhalb der Heizsaison bei Null.
Seine Räume sind jetzt bereits aufgewärmt, wenn er nach Hause kommt – und das ohne tägliches Ofen heizen. Auch auf den Anblick eines unansehnlichen Gas- oder Öltanks im Garten können er und seine Nachbarn dank dieser Entscheidung verzichten.

Bemessen auf zwanzig Jahre, rechnet uns Herr Rösler vor, zahlt er mit der AeroFlow®-Elektroheizung den gleichen Betrag wie mit Öl oder Gas. Sein Haus muss er für die elektrische Zusatzheizung übrigens nicht aufreißen.     

„Und wenn ich mit 65 in Rente gehe, habe ich vielleicht auch wieder mehr Zeit um Holz zu machen. Dann kann ich mir aussuchen, ob ich elektrisch oder mit Holz und Kohle heize.“

Wir sagen Danke für’s Gespräch!