Solarstrom weiter auf dem Vormarsch

2019 wurden in Deutschland Solarstromanlagen mit einer Leistung von 3,94 Gigawatt neu installiert. Das berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf den Bundesverband Solarwirtschaft (BSW). Ein Jahr zuvor betrug der Leistungszuwachs noch knapp 3 Gigawatt. Die Neuinstallation von Solar-anlagen hat damit erstmals seit dem Senken der Einspeisevergütung wieder das Niveau von 2013 erreicht 1.

Solarstrom im Energiemix immer wichtiger

Die Bedeutung von Solarstrom zeigt sich auch im größeren Anteil an der Bruttostromerzeugung in Deutschland. 7,4 Prozent des in Deutschland erzeugten Stroms stammten im letzten Jahr laut statista.de bereits aus der Photovoltaik. Zum Vergleich: zehn Jahre zuvor waren es erst 1,1 Prozent 2.

Heizen mit Solarstrom: Alternative für Hausbesitzer

Von den Zuwächsen beim Solarstrom profitieren Hausbesitzer in der Regel nicht. Die Einspeisevergütung bleibt vergleichsweise niedrig. Gerade bei älteren Anlagen mit hohen Anschaffungskosten dauert es daher lange, diese Kosten allein durch die Einspeisevergütung zu amortisieren. Damit stellt sich für Hausbesitzer weiterhin die Frage: Wohin mit dem Strom?

Moderne Elektroheizungen ermöglichen alternative Nutzungsmöglichkeiten für Solarstrom. Sie erlauben es, den umweltfreundlichen Solarstrom in behagliche Wärme umzuwandeln. Dank effizienter Flächenspeicherheizungen wie zum Beispiel den AeroFlow-Geräten von Thermotec kann die Wärme tagsüber erzeugt und gespeichert werden. So steht sie zeitgesteuert am Abend und in der Nacht zur Verfügung.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/erneuerbare-energien-solarstrom-schafft-den-durchbruch-ohne-subventionen/25510520.html

2 https://de.statista.com/statistik/daten/studie/250915/umfrage/anteil-der-photovoltaik-an-der-stromerzeugung-in-deutschland/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.