So krank macht das Büro

Wenn Sie auch in einem Büro arbeiten, dann gehen Sie meist davon aus, dass hier die Luft nicht schädlich für Ihre Gesundheit ist, da Sie in vermeintlich sauberen Räumen arbeiten. Doch das Gegenteil ist meist der Fall. Denn gerade Arbeitnehmer, die in Büros mit Drucker und Kopierer arbeiten, sind häufig einer höheren Staubbelastung ausgesetzt, veraltete Heizungssysteme verschlimmern dies nur noch. Wer daher gesunde Luft in seinem Büro wünscht, sollte sich mit den Mitarbeitern von Raumklimaplus in Verbindung setzen.

Raumklimaplus hat die Gefahren von schlechter Luft im Büro bereits erkannt

Fühlen Sie sich manchmal nach einem langen Tag im Büro nicht mehr so richtig fit auf den Beinen und eher krank als gesund, obwohl es hierfür eigentlich keine nennenswerten Gründe gibt, dann könnte es am falschen Raumklima liegen. Gerade, wenn Sie in einem Büro arbeiten, in dem auch Kopierer und Laserdrucker stehen, können Sie auch von Feinstaubemissionen betroffen sein. Dies kommt vor allem auch auf die Größe des Büros an, ebenso wie auf die Entfernung, die zwischen Ihrem direkten Arbeitsplatz und dem jeweiligen Gerät liegt, hierzu hat Raumklimaplus eine Formel entwickelt. Die heutigen Laserdrucker, Laserkopierer und auch Laserfaxe geben ständig über ihr Entlüftungssystem einen ganz feinen Staub ab, der mit den Augen nicht wahrgenommen wird. Viele Menschen reagieren mit brennenden Augen, Bronchitis, anderen Atemwegserkrankungen bis hin zu Tumorbildungen in seltenen Fällen auf diesen ausgestoßenen Feinstaub. Hiergegen können Feinstaubfilter an den betroffenen Geräte helfen. Eine weitere Alternative wäre, die Geräte aus den Büros zu verbannen und in einen eigenen Raum zu stellen, den die Mitarbeiter nur betreten müssen, wenn sie ein ausgedrucktes Papier benötigen. So sind Sie der Gefahr nicht ständig ausgesetzt.

Ein weiteres Problem in den Büros, alte Heizanlagen

Auch alte Heizungen, wie Nachtspeicheröfen tragen zur schlechten und vor allem gesundheitsgefährdenden Luft im Büro bei. In diesen wurden seinerzeit teilweise Materialien und Substanzen verarbeitet, die gesundheitsschädlichen Staub in die Luft abgeben. So wurden hier Schwermetalle und Mineral- oder Asbestfasern verarbeitet. Zudem ziehen Nachtspeicheröfen während des Auflagebetriebes mit hohen Temperaturen Unmengen von Bakterien und Staub an, die während des Tages dann wieder an die Luft abgegeben und von den Büromitarbeitern eingeatmet werden. Raumklimaplus empfiehlt daher, alte Heizungen in den Büroräumen abzuschaffen, damit die Mitarbeiter geschützt werden.

Die Alternative von Raumklimaplus

Eine Alternative zu den alten Heizungen und Nachspeicheröfen wäre ein Aeroflow-Kompaktkachelofen. Dieser Ofen ist sehr gut zu reinigen und somit von Bakterien und Staub gut zu befreien. Dank seiner großen Fläche und einer niedrigen Oberflächen-Temperatur kann der darauf sitzende Staub nicht verbrennen, die Luft bleibt eindeutig sauberer. Trotzdem er eine niedrige Oberflächentemperatur aufweist, bietet er in den Büror.umen genügend Wärme. Diese wohlige Strahlungswärme birgt für die Büromitarbeiter keine Gesundheitsgefährdung durch Staubemissionen. Da es sich um ein elektrisches Heizsystem handelt, das in vielen Farben erhältlich ist, entfallen Kosten für Lüfter, Pumpenstrom oder Schornsteinfeger. Die Aufheizphase ist kurz, die Speicherung der Wärme durch den Schamottespeicherkern allerdings sehr lang. Bei diesem Ofen handelt es sich eindeutig um die gesundheitsschonende Alternative unter den Heizungen für alle Büromitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.